Let’s rock Roque Nublo / Let’s rock Roque Nublo

Mit Višnja und Bobi am Roque Nublo

Nach einem Monat im Hafen von Las Palmas wollten wir etwas mehr von der Insel kennenlernen. Unsere Freunde Višnja und Bobi aus Slowenien, die sich super auf Gran Canaria auskennen, hatten auch Lust auf einen Inselausflug und so nahmen wir uns zusammen ein Auto.

Von Las Palmas fuhren wir zunächst nach Arucas und dann weiter nach Tejeda zum Roque Nublo.

Višnja und Bobi in Arucas

Streckenweise konnten wir kaum glauben, dass es sich immer noch um dieselbe Insel handelt, da sich die Landschaft von der Küste zu den Bergen hin extrem ändert – und mit der Landschaft auch die Temperatur, in den Bergen war es KALT!

Having spent one month in the marina of Las Palmas we wanted to see something of the island. Our friends Bobi and Višnja from Slovenia, who know Gran Canaria very well, also felt like an excursion, so we rented a car together for the day.

From Las Palmas we drove to the city Arucas first and then continued to Tejeda and the Roque Nublo.

On parts of the way, we couldn’t believe that we are still on the same island since the landscape between coast and mountains differs greatly, as does the temperature – in the mountains, it was really COLD!

Trotz unserer geschwächten Seglerbeine schafften wir es, den Roque Nublo (ca. 1.700 m) zu “bezwingen”, um die tollen Aussicht bis nach Teneriffa zu genießen.

Tobi und Judith am Roque Nublo

Višnja und Bobi erzählten uns, dass frische Mandeln, außen noch grün, köstlich sind, also pflückten wir welche direkt von den Bäumen und aßen sie später am wunderschönen Picknickplatz am See Presa de las Niñas.  

An der Südwestküste ging es über Mogán nach Arguineguín, wo eine Bettenburg an die nächste grenzt und Hinweisschilder in drei Sprachen vorhanden sind – Deutsch, Englisch und Schwedisch (aber kein Spanisch!).

Ein Hotel am nächsten – Puerto Rico (nahe Arguineguín)

Dann fuhren wir weiter zu den Höhlen von Guayadeque, die teilweise auch heute noch bewohnt sind – mit Satellitenschüssel und Solarpanel vor der Höhle.

Es war ein toller Tag, jetzt kennen wir einige der vielen schönen Seiten, die die Insel zu bieten hat. Vielen lieben Dank an Višnja und Bobi, dass ihr diesen Ausflug organisiert habt!

Even being quite out of shape (Tobi and me, that is; Bobi and Višnja were fit and had to wait for us catching up all the time), we managed to conquer Roque Nublo (about 1.700 m) and enjoy the great view – all the way to Tenerife.

Višnja and Bobi told us how tasty fresh almonds are (still green on the outside), so we plucked some from the trees and ate them later at the picnic area near the beautiful lake Presa de las Niñas.

We drove to Mogán and Arguineguín along the Southwest coast, which is packed with thousands of ugly hotels where all signs are trilingual – German, English and Swedish (but no Spanish)!

Then we drove to the caves of Guayadeque which are partly still inhabited, complete with satellite dish and solar panel in front of the cave.

It was a great day, we saw much of what the island has got to offer. Thanks a lot, Bobi and Višnja, for arranging this wonderful outing!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *